wird überprüft von der Initiative-S

www.craft-invest.at

Niedrigstzinsen und höhere Spesen!

Jetzt günstigen Strompreis sichern!

Ein zwei Personenhaushalt erspart sich ca. 200 €

pro Jahr! Transparent und einfach: günstiger Ökostrom aus 100% Wasserkraft. Keine Vertragslaufzeiten, keine Vorkasse, 36 Monate Energiepreisgarantie, TÜV-zertifizierte Wasserkraft, Zahlung per Lastschrift.

Bitte stimmen Sie für mich ab:

Bericht-Marktspiegel - September 2016 - Korrektur

Erratum:
Sorry, in der Septemberausgabe des Marktspiegels hat sich bei meinem Bericht ein Fehler eingeschlichen. Die ersten zwei fett markierten Sätze gehören eigentlich nicht zum Bericht sind thematisch auch nicht sinnvoll und richtig. Vielen Dank für Ihr Verständnis!
Bericht:

Zahlen fürs Sparen!

(Die folgenden zwei Sätze gehören eigentlich nicht zum Bericht und sind ausserdem in der Berechnung falsch!)

Wenn jemand vierzig Jahre lang 50 Euro monatlich anspart und einen jährlichen Ertrag von 4% erzielt sind das rund 164.000 Euro. Sinken die jährlichen Zinsen auf 0,25% reduziert sich seine Ansparsumme um 100.000 Euro! Soviel zum Thema Niedrigstzinsen!

Erstmals verlangt eine deutsche Bank von den Sparern Zinsen. Ab einer Spareinlage von einhunderttausend Euro kostet das den Sparer 0,4 Prozent!

Dass die Sparzinsen noch länger bei in etwa Null liegen werden ist sicher kein Geheimnis. Ohne Zinsen schmilzt das Sparguthaben und auf lange Sicht droht Altersarmut.

Wenn es schon fast keine Zinsen mehr gibt, dann ist es um so wichtiger, die Kosten im Griff zu haben. Wie meinte vor Jahren ein OÖ Generaldirektor „Wer die Kosten nicht im Griff hat, wird nie erfolgreich sein“.

Der Vergleich von Kosten für Versicherungen, Konten, Strom und Gas und Wertpapiere können jährliche Ersparnisse in Höhe von einigen hundert Euros ausmachen. Österreicher sind nicht wechselfreudig. Die weiter anhaltende Niedrigstzinsphase wird sie aber dazu „motivieren“. Auch beim Sparen kann man sparen. Spesen bei Wertpapierfonds können durchaus bis zu 7 Prozent betragen. Börsenotierte, sogenannte ETFs, sind äußerst kostengünstig. In den gemanagten Portfolios der Partnerbank kommen ETFs schon seit langem zum Einsatz und sorgen hier für eine spesengünstige Wertentwicklung. Im Kopernikus Aktienkorb sorgten unter anderem ETFs für eine Wertentwicklung die nach Spesen und Steuern für den Anleger auf Sicht der letzten fünf Jahre mehr als 7 Prozent jährlich betragen hat!

Gottfried Kraft

Vermögensverwaltungsberatung/
Energiekostenoptimierungsberatung